E-Auto-Versicherung – was muss man beachten?

von | 23.04.2021 | Allgemein | 0 Kommentare

E-Auto-Versicherung

Bild: emobicon®

Das wichtigste, worauf man beim Abschluss einer Elektroauto-Versicherung achten muss, ist sicherlich, dass Schäden am Akku des Fahrzeuges mitversichert sind. Viele Hersteller von Elektroautos geben heutzutage eine vergleichsweise lange Garantie speziell auf den Akku ihres E-Autos. Damit sind aber leider Schäden, die zum Beispiel durch Unfall oder Vandalismus entstehen, nicht mit abgesichert. Da die große Batterie das Herzstück des Antriebes Ihres Fahrzeuges ist, sind Beschädigungen daran in der Regel mit hohen Kosten verbunden. Am sichersten ist eine sogenannte Allgefahrendeckung für den Akku, denn diese greift immer, außer bei Verschleiß, Abnutzung, Material- und Konstruktionsfehlern.

Ganzheitliche Betrachtung des Fahrzeuges ist wichtig

Manche Versicherer verzichten auf altersbedingte Abzüge bei Akkuschäden. Das heißt: Muss bei einer Reparatur der Akku getauscht werden, kommt die Versicherung unabhängig vom Alter des Akkus für die Kosten auf. Empfehlenswert sind zusätzlich Kfz-Tarife, die auch dafür aufkommen, wenn der Antriebsakku nach einem Schadensfall entsorgt werden muss. Dann gilt er nämlich als Sondermüll, und der ist entsprechend teuer.
Ebenfalls sinnvoll sind ausreichend große Summen bei Tierbissfolge‑, Kurzschlussfolgeschäden sowie die Versicherung von Ladekabel und Ladestation.

Ist ein E-Auto gegen Hacker versichert?

Manche Autoversicherer decken sogar den Schadenfall aufgrund eines Hackerangriffes ab. Wenn also Schäden am Fahrzeug entstehen durch einen Unfall, der durch eine Manipulation der Fahrzeugsoftware durch einen unberechtigten Dritten (Hackerangriff, Cyberangriff) verursacht wurde, kommt die E-Auto-Versicherung dafür auf. Dies ist allerdings oft eine Zusatzleistung oder aber erst in der Vollkasko-Versicherung enthalten.

Bekomme ich nach einem Unfall den Neupreis für mein Elektroauto erstattet?

Da E-Autos heutzutage oft noch recht teuer sind, ist es zudem wichtig, dass die Elektroauto-Versicherung eine längere Neupreisentschädigung einschließt. Wenn zum Beispiel Ihr Wagen ohne fremdes Zutun völlig ausbrennt, übernimmt den Totalschaden am eigenen Auto zwar die Voll- oder Teilkasko. Aber Sie bekommen als E-Auto-Fahrer, wie auch bei Verbrennern, ohne verlängerte Neupreisentschädigung nur den Wiederbeschaffungswert Ihres fast neuen Autos von der Versicherung ausgezahlt. Dies wäre also der Preis eines gleichwertigen Autos auf dem regionalen Gebrauchtwagenmarkt. Doch bereits im ersten Jahr ist der Wertverlust von Elektrofahrzeugen erheblich, gerade auch durch die momentan sehr hohe staatliche Förderung. Besser ist es daher, einen Tarif mit 24, besser noch mit bis zu 36 Monaten Neupreiserstattung zu wählen.

CO2-Rabatt für eine E-Auto-Versicherung?

Ja, den gibt es tatsächlich. Neben den umweltschonenden Aspekten bringen Elektroautos auch finanzielle Vorteile mit sich. Der Staat unterstützt E-Auto-Fahrer mit Kaufprämien und Steuervorteilen. Auch viele Versicherer belohnen Autos mit alternativen Antrieben und geringem CO2-Ausstoß durch Prämiennachlass. In den Produktlinien Komfort und Premium gewährt zum Beispiel die Allianz einen Nachlass von 20 Prozent für Elektroautos und 10 Prozent für Voll- oder Plug-in-Hybride. Und der Versicherer Verti gibt 10 Prozent sowie die HUK-Coburg 20 Prozent Rabatt auf E-Fahrzeuge. Dies wird automatisch ohne extra Antrag aufgrund des Typklassenschlüssels errechnet, der alle wichtige Informationen zum Fahrzeug enthält.

Sind Elektroautos in der Versicherung günstiger?

Plant man ein E-Auto anzuschaffen, kommt natürlich auch bald die Frage auf: Was kostet ein Elektroauto in der Versicherung überhaupt? Elektroautos benötigen wie jedes andere Fahrzeug auch eine Versicherung. Grundsätzlich unterscheidet sich die Kfz-Versicherung für ein E-Auto nur geringfügig von der anderer Fahrzeuge – leider gilt das auch für die Kosten. Für die umweltfreundlichen, emissionsarmen E-Autos bieten nur wenige Versicherer spezielle E-Auto-Verträge oder Vergünstigungen an. Aus diesem Grunde sollten sich Elektroauto-Fahrer vor dem Vertragsabschluss besonders gut umsehen, schließlich beinhaltet der Stromer etwas, das andere Pkw nicht in dieser Form haben: den großen Akku. Er sollte unbedingt mit einer entsprechend hohen Summe Bestandteil der Kfz-Versicherung sein. Was die Elektroauto-Versicherung außerdem abdecken sollte, wie sich die Kosten zusammensetzen, und wie sich dabei sparen lässt, erfahren Sie hier.

Welche Elektroauto-Versicherung ist die passende für mein E-Auto?

Genauso wie bei allen Pkw ist auch für Elektroautos nur die gesetzliche Haftpflichtversicherung vorgeschrieben. Diese deckt bei einem selbstverschuldeten Unfall lediglich die Kosten des Unfallgegners ab, wie z.B. die Schäden am Auto, Kosten für einen Leihwagen sowie eventuell anfallende Arztkosten. Dabei unterscheiden bisher die meisten Versicherungen nicht zwischen den verschiedenen Antriebsarten, da sie meistens noch nicht über genug eigene Daten zur Schadensbilanz von Elektroautos verfügen und diese bei der Berechnung der Versicherungsbeiträge berücksichtigen. Dies wird sich aber sicher im Laufe der Zeit ändern. Da aber momentan mit einem E-Auto in der Regel höhere Anschaffungskosten verbunden sind als mit einem vergleichbaren Pkw mit Verbrennungsmotor, ist es ratsam, sich für eine Vollkasko-Versicherung zu entscheiden. Dies hat den Vorteil, dass auch Schäden am eigenen Auto abgedeckt sind. Außerdem ist man auch bei Fahrzeugdiebstahl, Vandalismus oder Schäden durch extremes Wetter abgesichert, wobei Diebstahl und Sturmschäden auch schon durch eine Teilkaskoversicherung abgedeckt sind.

Wie setzt sich der Preis für eine Elektroauto-Versicherung zusammen?

Allgemein fließen verschiedene Faktoren in die Höhe des Beitrags ein, dazu zählen:
• Typklasse & Regionalklasse
• Schadenfreiheitsklasse
• Jährliche Laufleistung
• Höhe der Selbstbeteiligung
• Kreis der Fahrer
• Alter der Fahrer
• Beruf
• Fahrzeugalter
• Wert des Wagens

Was kostet ein Elektroauto in der Versicherung?

Um Ihnen einen ungefähren Überblick über die Kosten der Versicherung für ein Elektroauto zu geben haben wir hier einmal ein paar Beispiele von momentan beliebten E-Autos aufgelistet sowie im Vergleich dazu etwa vergleichbare Verbrenner. Die Versicherungskosten sind Näherungswerte Stand 04/2021. Die Höhe der Versicherung ist abhängig von Faktoren des Fahrzeugs (Typklasse, Schaden- und Kostenentwicklung) sowie des Versicherungsnehmers (Schadenfreiheitsklasse, individuelle Faktoren, Regionalklasse). Die Kfz-Versicherung umfasst Haftpflicht und Vollkasko bei jeweils SF15, Neupreisentschädigung mind. 12 Monate, Akku mitversichert. Weitere Annahmen sind: Versicherungsnehmer 40 Jahre und Lebenspartner sind Fahrer, private Pkw-Nutzung, 12.000km/Jahr, Standort München (Stadt), jährliche Zahlung, Selbstbehalt VK 300€/TK 150 €, nächtlicher Stellplatz in Sammelgarage, kein Wohneigentum.

Vergleich: Kfz-Versicherung Elektroauto und Verbrenner

FahrzeugtypModellHaftpflicht & Vollkasko
E-AutoFiat 500 elektro (95 PS)436,00 €
VerbrennerFiat 500 1.3 16V Multijet Start&Stopp (95 PS)432,40 €
E-AutoOpel Corsa-e (136 PS)442,00 €
VerbrennerOpel Corsa 1.2 Direct Injection Turbo (131 PS)532,80 €
E-AutoHyundai Kona Elektro (136 PS)562,80 €
VerbrennerHyundai Kona 1.6 CRDi Hybrid DCT (136 PS)618,40 €
E-AutoVW ID.4 Performance Upgrade (204 PS)525,60 €
VerbrennerVW T-Roc 2.0 TSI 4Motion DSG (190 PS)528,80 €

Quelle: Eingebundener Versicherungsvergleich, Anbieter Verti, Stand 04/2021

Wie Sie sehen ist die Versicherung für ein Elektroauto nicht teurer als für einen Verbrenner, meistens sogar etwas günstiger.

Nutzen Sie den KFZ-Versicherungsvergleich für Ihr E-Auto

Achten Sie also beim Abschluss Ihrer Elektroauto-Versicherung unbedingt darauf, dass der Lithium-Ionen-Akku des Fahrzeuges mit einer entsprechend hohen Versicherungssumme im Leistungsumfang enthalten ist. Auch Schäden durch Feuer und Abschleppen sollte die Kfz-Versicherung für Ihr Elektroauto abdecken. Im von uns hier eingebundenen Versicherungsvergleich werden Angebote mit Extra-Leistungen für Elektroautos mit dem Vermerk „Extra: Akku mitversichert“ ausgewiesen.

Fazit

Sicherlich wird durch die staatliche Förderung die Flotte der Elektromobile weiter wachsen. Anders lassen sich die bundesdeutschen Klimaziele im Verkehr auch nicht verwirklichen. Wenn Sie also auf die oben beschriebenen Punkte beim Abschluss Ihrer Elektroauto-Versicherung achten und zudem die Kfz-Versicherung noch günstiger als bei Autos mit Verbrennungsmotor ist, entsteht ein weiterer Kaufanreiz.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über mich:

Über mich:

Autor: Ralf Herzig

Kategorien