Autobauer

Elektroauto: Der Smart EQ wird ein kleiner Elektro – SUV

Elektroauto: Der Smart EQ wird ein kleiner Elektro – SUV

Daimler wird elektrisch. Bereits einige Modelle sind auf dem Markt. Neben dem eVito, eSprinter, dem EQV und EQC auch die Marke SMART EQ, die bislang eigenständig, meistens unter dem Dach der Konzernmutter in den Autohäusern vermarktet wurde. In 2021 endet eine Ära – das Kapitel SMART, zumindest so, wie wir das Modell kennen. In einem Joint Venture mit Geely soll der Kleinwagen fortgeführt werden. Ein Manager bestätigte nun das erste Modell im Rahmen der Neuausrichtung. Smart-Markenchef Daniel Lescow kündigte nun in der Frankfurter Allgemeine Zeitung an: „Unser erstes Auto wird ein kompaktes SUV“.

Elektroauto: Mercedes mit acht neuen Modellen bis 2022

Elektroauto: Mercedes mit acht neuen Modellen bis 2022

Spät, aber konsequent sollen bei Mercedes Benz bis 2022 acht vollelektrische Modelle der Stromer-Marke Mercedes EQ auf den Markt kommen. Die Widerstände im eigenen Haus sind immer noch gross, aber dennoch scheint es nun Einigung beim neuen Produktportfolio geben.
In wenigen Monaten – in der ersten Jahreshälfte 2021 – startet in der „Factory 56“ am Standort Sindelfingen bei Stuttgart die batteriebetriebene Luxuslimousine EQS. Mit dem bereits erfolgten Produktionsstart des elektrischen Kompakt-SUV EQA im Werk Rastatt und der aktuellen Standortentscheidung für den EQB im ungarischen Werk Kecskemét gehe Mercedes weitere wichtige Schritte in Richtung CO₂-Neutralität des Produktportfolios, heißt es in einer Mitteilung. Ferner will man weitere Transporter elektrifizieren.

Elektroauto: AIWAYS – der unterschätzte Chinese

Elektroauto: AIWAYS – der unterschätzte Chinese

Mächtig und sanft, dennoch vertraut und fremd zugleich wirkt der U5, der AIWAYS aus chinesischer Produktion, als wir ihn für eine Probefahrt bei unserem euronics Elektronikmarkt im Sauerland in Empfang nahmen. Viel Vertrautes und ein „wow“ für den ersten Eindruck, nachdem wir uns hineingesetzt haben. Sehr viel Platz, besonders in der 2. Sitzreihe, riesig der Kofferraum und bequem ist das Elektrofahrzeug mit rund 400 km echter  Reichweite.

Eine Kampfansage dürfte der Preis werden, den AIWAYS in der Basisvariante mit gut 30.000 € mit BAFA Umweltbonus ausruft. In der Premiumausstattung kommen nochmal rund 6000 € oben drauf. Aber es lohnt sich. Das Fahrgefühl: satt, bequem, laufruhig mit guten Assistenzsystemen an Bord. Für gelegentliche Wartungen hat man ATU ins Boot geholt und rundet so das Paket ab. Eindrücke unserer Probefahrt.

Elektromobilität: Plug in Hybrid Modelle von Autobauern selbst entzaubert

Elektromobilität: Plug in Hybrid Modelle von Autobauern selbst entzaubert

Je mehr man sich mit den Behauptungen der Hersteller von Plug in Hybrid Modellen beschäftigt, je deutlicher wird, dass Versprechen und Realität nicht zusammen passen. Es macht wütend, wenn Hersteller mit allen Mitteln versuchen an dieser Technologie, die noch gefördert wird, festhalten. Verbrauchswerte, die deutlich über den Herstellerangaben sind, CO2 Werte die dadurch deutlich über den zertifizierten Angaben sind. Trotzdem lügt das Marketing ganz ungeniert und will weiss machen, wie wertvoll Plug in Modelle für das Erreichen niedriger CO2 Werte sind. Eine Studie hat die Verbrauchsangaben bei Plug-in-Hybridfahrzeuge nun untersucht. Erschreckend, wie viel Benzin sich drei typische Zwitterexemplare tatsächlich genehmigen. Stecken wir bereits in einem neuen Abgasskandal? Fest steht aber auch, dass die deutlich höheren Angaben zu deutlich höheren Kosten führen, als die Hersteller behaupten.

MINI: Plug in Modell mit zu geringer Reichweite ohne Förderung

MINI: Plug in Modell mit zu geringer Reichweite ohne Förderung

Der Mini Countryman Plug in Hybrid fährt elektrisch nicht die nötigen 60 km, um auf der Förderliste der BAFA zu landen und damit für den Interessenten auch förderfähig zu sein. Das heisst, dass für dieses Modell die Förderung versagt wird. Eine ohnehin umstrittene Praxis, Plug in Modellen die Rechte der Elektromobilität einzuräumen und mit Geld noch zu fördern. Die Produktion des Plugin-Hybrid ist bereits angehalten worden, Abhilfe ist aber offensichtlich in Sicht. Nach Informationen der Süddeutschen Zeitung erreicht das Fahrzeug nur 59 km Elektroreichweite.

Automobilbau: Der Richtungsstreit des VDA und seinen Mitgliedern

Automobilbau: Der Richtungsstreit des VDA und seinen Mitgliedern

Was ist die Zukunft? Elektromobilität mit reinen Elektrofahrzeugen? Wasserstoff oder syntetische Kraftstoffe? Die Automobilindustrie in der Zwickmühle zwischen wirtschaftlichen Denken, CO2 Vorgaben der EU und der strategischen Ausrichtung Ihrer eigenen Stärken und Überzeugungen. Mitten drin der VDA – der Verband der deutschen Automobilindustrie. Nun stemmt sich VOLKSWAGEN zu einem Gesetzentwurf aus dem Bundesumweltministerium.

Automobilbau: Wenn Erfolgsmeldungen verkauft werden die keine sind

Automobilbau: Wenn Erfolgsmeldungen verkauft werden die keine sind

Wow. So schnell ist die Krise vorbei? So schnell hat man sich, mitten in der Pandemie erholt? Kein Grund zur Feierlaune, wenn man sich genau anschaut, was hinter den Meldungen steckt. Der wahre Zustand der Branche ist das nicht. Daimler und BMW veröffentlichen Jubel, denn das dritte Quartal 2020 ist besser gelaufen – sagen sie. 

Ja, es geht aufwärts. Ein bisschen und ja es gibt Nachholeffekte und in einigen Märkten läuft es sogar schneller ab als gedacht. Ist das die erhoffte Entwarnung? Mit nichten.

Elektroauto: Der MAZDA MX-30 – elektrisch, sportlich und anders

Elektroauto: Der MAZDA MX-30 – elektrisch, sportlich und anders

Er ist da, der Mazda MX-30 – der erste Stromer der Japaner in Deutschland. Wir haben ihn getestet und verglichen. Ungewöhnlich die Reichweite, dennoch nicht so schlecht wie man dadurch annehmen könnte. Und da er anders ist, ist er interessant – nicht zuletzt auch durch die Ausstattung die sehr nachhaltig wirkt und dennoch mit seinem Türkonzept an Grenzen stösst. Ja, er ist alltagstauglich, aber spricht die Idee für die Zukunft? Elektromobilität von MAZDA mit Umweltfaktor. Getestet von Mann und Frau aus dem emobicon® Team.

Elektroauto: Daimler will TESLA mit Batterien schlagen

Elektroauto: Daimler will TESLA mit Batterien schlagen

Das Akku eines Elektrofahrzeuges ist das Herz und wird besonders kritisch gesehen. Während TESLA mit seiner Akkutechnik ganz weit vorn ist, möchte DAIMLER nun mit mehr Know How zu Tesla aufschliessen und ist sich heute schon sicher, dass sie leistungsstarke Akkus produzieren können. Daimler gibt sich selbstbewusst: „Wir müssen und nicht verstecken“. Man will mit den angekündigten Fortschritten mithalten können. „Wir glauben, dass wir eine hoch wettbewerbsfähige Batterie darstellen können“, sagte der Mercedes-Produktionsvorstand Markus Schäfer im Gespräch mit Journalisten.

Politik: Kommt ein Enddatum für das Aus des Verbrenners?

Politik: Kommt ein Enddatum für das Aus des Verbrenners?

Ob es ernst ist wissen wir nicht, ob es Wahlkampf ist wissen wir nicht aber überfällig ist es bestimmt: Die Politik sollte ein Enddatum für den Verbrenner definieren. Es hilft der Industrie, der Gesellschaft, schaft Planungssicherheit und es definiert eine Richtung bevor sie sowieso kommt. Die Mobilitätswende mit den so unterschiedlichen Ideen aber auch Notwendigkeiten in den Veränderungen dieser Zeit. So hatte zuletzt die Kanzlerin eine Förderung für Verbrenner abgelehnt, der bayrische Ministerpräsident Söder fordert sie wieder, gleichzeitig definiert er aber ein mögliches Ende des Verbrenners ab 2035. Der Widerspruch in sich bleibt und wir schauen uns das mal an.

Über mich: eMobil Experte | Coach | Projekt Planer bei emobicon®

Über mich: eMobil Experte | Coach | Projekt Planer bei emobicon®

Autor: Harald M.

Kategorien