Allgemein

Versicherung: Was man bei Elektrofahrzeugen beachten sollte

Versicherung: Was man bei Elektrofahrzeugen beachten sollte

Ein Elektrofahrzeug zu fahren ist nicht nur sinnvoll, sondern macht zudem sehr viel Spass. Spätestens mit der Zulassung ist eine Versicherung notwendig. Aber auf was muss ich achten? Klar ist: Das Akku ist nicht immer automatisch in vollem Umfang versichert. Und was ist, wenn das Ladekabel gestohlen wird? Gut ist auf jedem Fall, dass Versicherungsprämien zuletzt gesunken sind und teurer als beim Verbrenner wird es meistens nicht.

Alltagstest: IONIQ5 oder Mustang Mach-E – das ist hier die Frage…

Alltagstest: IONIQ5 oder Mustang Mach-E – das ist hier die Frage…

Häufig werden beide Modelle verglichen: Das Hyundai IONIQ5 und der Ford Mustang Mach – E. Sie sind sich ähnlich, aber unterscheiden sich dennoch im Fahrverhalten, dem Verbrauch und in der Konnektivität. Eine Woche Alltagstest durch das emobicon Team. Auf Kundentour, zu Veranstaltungen, private Ansprüche mit Kindern, aber auch der Verbrauch und das Ladeverhalten, sowie die Konnektivität in Inhalt und Handling waren unser Anspruch bei diesem intensiven Test. Unser Chef hat sich in den IONIQ5 verliebt, während unsere Büroleiterin dem Mustang zugetan ist. Ich selber finde beide Fahrzeuge gut. Zeit für eine gemeinsame Einschätzung…

Tesla und die Umwelt: Wie Elektroautos unseren Planeten beeinflussen

Tesla und die Umwelt: Wie Elektroautos unseren Planeten beeinflussen

Die Umwelt, der Klimawandel und die globale Erwärmung werden immer häufiger zum Thema in unseren täglichen Diskussionen. Die Menschen wollen wissen, wie sie „grün“ werden und wie sie etwas für unseren Planeten tun können. Es ist in Mode gekommen, nachhaltig und umweltfreundlich zu sein. Wie wirkt sich unser Handeln tatsächlich auf die Umwelt aus? Bringen die Veränderungen, die wir in unserem eigenen Leben vornehmen, wirklich etwas? In diesem Artikel werden wir das wachsende Phänomen der Elektroautos untersuchen und zeigen, wie eine ganz bestimmte Marke einige wichtige Schritte auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit in der Automobilbranche unternimmt. Ein Gastbeitrag von TESLA Inside

Energie: Gibt es die Gefahr eines Blackout wegen Elektroautos?

Energie: Gibt es die Gefahr eines Blackout wegen Elektroautos?

Kommt es bei uns zu stundenlangen Abschaltungen der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge? Fest steht, dass die notwendige Energiewende noch nicht vorankommt und Maßnahmen notwendig sind, um die Energieversorgung insgesamt zu sichern. Nicht vergleichbar mit uns gibt es derzeit Informationen aus Großbritannien. Die Times meldet, dass man dort künftig vielleicht für mehrere Stunden nicht nachladen kann. Zu groß scheint im Königreich die Gefahr eines Blackouts. Kann man das mit uns in Deutschland vergleichen?

Ladeinfrastruktur: Der Murks mit dem Laden per Kreditkarte

Ladeinfrastruktur: Der Murks mit dem Laden per Kreditkarte

2023 geht es los. Das neue Chaos beim Laden von Elektrofahrzeugen. Die Annahme, dass mit der Zahlung der Bank oder Kreditkarte alles gut wäre ist falsch. Der Schein trügt gewaltig. Der staatliche Eingriff ist überflüssig – und wird das größte Problem der Elektromobilität sogar noch verstärken. Ein Dienst für die Bankenlobby welches zum Drama für Nutzer von öffentlicher Ladeinfrastruktur führen könnte…

Mobilität: Warum mehr Elektroautos nicht mehr Energie benötigen

Mobilität: Warum mehr Elektroautos nicht mehr Energie benötigen

Wenn die Energiewende gelingen soll, dann müssen wir nicht nur lernen, Komplexität anzuerkennen und mit ihr zu leben, sondern auch, sie klug und weitsichtig zu beeinflussen. Und dabei kommt es auf die passenden Maßnahmen an. Ein Elektrofahrzeug ist dabei ein wichtiger Baustein, denn Sie sind auch gigantische Energiespeicher. Und die Annahme, dass mit mehr Elektrofahrzeugen der Energiebedarf steigt, ist praktisch falsch. Es ist genau andersherum. Was ist Energie und wie ist die Effizienz der Energieträger? Andere Bereiche unseres Lebens verbrauchen auch immer mehr Energie und auch hier wird der Bedarf an sicherer Energie weiter steigen. Eines der großen Probleme ist, dass diese Komplexität als Gefahr und selten als Chance begriffen wird. Es gleicht einer Schockstarre und Lähmung. Das kann uns gefährlich werden.

Ladeinfrastruktur: Die große Lüge mit der Deckelung des Ladepreises

Ladeinfrastruktur: Die große Lüge mit der Deckelung des Ladepreises

Endlich. Könnte man meinen. Endlich kommt Bewegung in den Aufbau von Ladeinfrastruktur mit einem großen Fördervolumen von rund zwei Milliarden Euro. Für die Ausschreibung, die Mitte September startet gibt es aber einen Haken, der stutzig macht. Pro Ladepunkt wird eine Preisobergrenze von 44 Cent pro Kilowattstunde festgelegt. Bitte was? Mit der heutigen Kostenstruktur, den zahlreichen Abgaben und Steuern ist das kaum auf Dauer durchzusetzen. So viel Realität muss sein. Begründet wird der Maximalbetrag damit, dass das Fahren mit dem Elektroauto nicht teurer sein soll als mit dem Benzin- oder Dieselfahrzeug. Ein Dieselpreis von 1,35 Euro entspreche einem Preis von 45 Cent pro Kilowattstunde für den Strom am Ladepunkt. Die Anbieter werden erfinderisch sein – sogar mit Wissen der Politik.

Förderung: Erste Plug in Hybride werden nicht mehr subventioniert

Förderung: Erste Plug in Hybride werden nicht mehr subventioniert

Es wird durchgewischt und damit kommt Bewegung in die Förderung von Plug-In Hybriden. Schon länger angekündigt sind Streichung von Subventionen für „bestimmte Modelle“ vorgesehen. Nun werden die ersten Plug-In Hybrid Fahrzeuge von der Förderliste gestrichen. Als erste Modelle trifft es Audi Q8, Volvo XC90, VW Touareg, Jaguar Modelle u.a. Diese und weitere Fahrzeuge als Plug-Ins werden Stand jetzt ab dem kommenden Jahr nicht mehr mit der Kaufprämie subventioniert. Nach Informationen von emobicon könnte auch das Vorrecht mit „E“ Kennzeichen entfallen, wenn die erste große Auswertung über den Ladestatus und Kraftstoffvergleich von Plug-In Modellen vorliegt und durch die EU-Kommission bewertet wird.

Mobilität: Ohne Elektroauto ist keine grüne Energiewende möglich

Mobilität: Ohne Elektroauto ist keine grüne Energiewende möglich

Alles spricht von Klimaschutz, von Energiewende und Elektromobilität. Dabei wird aber häufig nicht erwähnt, dass all diese Technologien einander bedingen und einzeln nicht funktionieren. Mit fast 50 Prozent produzierter erneuerbarer Energie geht einher, dass diese aber auch nicht immer in der Menge zur Verfügung steht, wie man sie braucht. Das Elektrofahrzeug bietet dabei eine entscheidende Chance. Der Energiespeicher auf 4 Rädern. Nicht nur als Fahrzeug, sondern ganz gezielt als Lückenfüller, auch zur Entnahme bei Bedarf. Das verbessert zusätzlich die Ökobilanz der Stromer. Ein sinnvolles Geschäftsmodell ist möglich…

Mobilität: Autoflotte von Bund und Ländern mit Quote für E-Antriebe

Mobilität: Autoflotte von Bund und Ländern mit Quote für E-Antriebe

Mehr als jeder dritte Neuwagen der öffentlichen Hand muss künftig ein Elektrofahrzeug sein. Und auch die Lkw- und Busflotte von Bund und Ländern soll sauber werden. Dafür gibt es nicht nur mehr Fördertöpfe zur Unterstützung, sondern auch immer mehr Elektrofahrzeuge am Markt. Der Bedarf ist groß nach Veränderungen im Fuhrpark, aber es bleiben viele Fragen und Herausforderungen. Von der Praktikabilität bis zur Ladeinfrastruktur…

Über mich: eMobil Experte | Coach | Projekt Planer bei emobicon®

Über mich: eMobil Experte | Coach | Projekt Planer bei emobicon®

Autor: Harald M.

Kategorien