Versicherung: Was man bei Elektrofahrzeugen beachten sollte

von | 17.11.2021 | Allgemein, Fakten Check | 0 Kommentare

Ein Elektrofahrzeug zu fahren ist nicht nur sinnvoll, sondern macht zudem sehr viel Spass. Spätestens mit der Zulassung ist eine Versicherung notwendig. Aber auf was muss ich achten? Klar ist: Das Akku ist nicht immer automatisch in vollem Umfang versichert. Und was ist, wenn das Ladekabel gestohlen wird? Gut ist auf jedem Fall, dass Versicherungsprämien zuletzt gesunken sind und teurer als beim Verbrenner wird es meistens nicht.

Grundsätzlich ist erstmal alles gleich, z.B. die KfZ – Haftpflichtversicherung. Aber Typen und Regionalklassen, die Fahrleistung pro Jahr , Schadenfreiheitsklasse sind zusätzliche Bausteine – wie beim Verbrenner auch. Bei einem Wechsel von Verbrenner auf Elektroauto können Sie den Schadenfreiheitsrabatt zur neuen Versicherung mitnehmen. Viele Versicherungen bieten zudem spezielle Elektroauto Tarife oder Rabatte an – das kann sich lohnen. Mitversichern sollte man auf jeden Fall das Fahrzeug Akku – es ist nicht immer automatisch mit dabei. Es benötigt einen besonderen Versicherungsschutz, auch wenn das Herzstück des Fahrzeuges in der KASKO Versicherung eingeschlossen ist. Eine Vollkasko Versicherung ist ratsam, denn Stromer sind noch meistens etwas teurer als Verbrenner – im laufenden Betrieb aber meistens günstiger.

Das Akku sollte (mit) versichert sein

Auch beim Elektrofahrzeug gibt es die Unterscheidung von Neu – oder Zeitwert – insbesondere wichtig für das Fahrzeug – Akku. Zu klären ist ferner, ob der Aufwand der Bergung eines Fahrzeuges beschränkt ist oder im Schadensfall zusätzliche Kosten möglich sind. Denn bei einem Totalschaden geht es nicht allein um das Fahrzeug, sondern um das Akku mit weiteren Herausforderungen. Die Entsorgung, der Transport des Akkus sind ein aufwendiger Prozess. Und auch der Hersteller erhebt durchaus Ansprüche an die empfindliche Akku – Technik. Zudem könnte es sein, dass die Kosten nicht zu 100% gedeckt sind. Darüber hinaus sollten Autofahrer auch bedenken, dass von dem jeweiligen Versicherungsvertrag abhängig ist, welche Akkuschäden konkret übernommen werden. Diverse Schäden, wie durch einen Brand, Überspannung oder Folgeschäden durch einen Tierbiss können versichert werden. Dabei sollten Folgeschäden bis zu 20.000 Euro versichert sein. Das kostet in der Regel auch nicht viel.

Keine höhere Brandgefahr durch Elektrofahrzeuge

Grundsätzlich und bestätigt durch den Gesamtverband der Versicherungswirtschaft besteht bei Elektroautos keine höhere Brandgefahr. Statistisch gesehen brennen Verbrenner deutlich mehr. Kommt es aber zum Brand ist das Löschen in der Regel aufwendiger. Nach einem Löschvorgang kommt ein Stromer häufig in ein Wasserbad, um weiter zu kühlen. Allerdings muss man unterscheiden: Brennt das Fahrzeug oder das Akku. Kann man das Fahrzeug löschen, ist das Akku meistens unversehrt. Es ist so ähnlich wie beim Verbrenner: Dort brennt in der Regel der Motorraum, nicht der Tank. Hat man den diesen gelöscht ist das Feuer meistens aus. Je nach Versicherungsart ist der Löschvorgang sowie etwa die Entsorgung des kontaminierten Löschwassers versichert.

Wallbox und Ladekabel sollten beim Versicherungsschutz berücksichtigt werden

Auch das Ladekabel kann z.B. gegen Diebstahl versichert sein. Auch die fest installierte Wallbox zu Hause kann sinnvoll sein. Zum Beispiel gegen Vandalismus. Zu prüfen ist, ob die Hausratversicherung einen Schutz bietet. Technisch stellt es in der Regel kein Problem dar, denn Überspannung kommt kaum vor und Sicherheitseinrichtungen im Fahrzeug und der Ladestation führen zu Abschaltungen des Ladevorganges. Neben der Versicherung des Akkus ist es ratsam, sich beim Versicherungsanbieter auch darüber zu informieren, ob diese beim Diebstahl des Ladekabels greift.

Quelle: GDV Verbraucherportal


Nutzen Sie den KFZ-Versicherungsvergleich für Ihr E-Auto

Achten Sie also beim Abschluss Ihrer Elektroauto-Versicherung unbedingt darauf, dass der Lithium-Ionen-Akku des Fahrzeuges mit einer entsprechend hohen Versicherungssumme im Leistungsumfang enthalten ist. Auch Schäden durch Feuer und Abschleppen sollte die Kfz-Versicherung für Ihr Elektroauto abdecken. Im von uns hier eingebundenen Versicherungsvergleich werden Angebote mit Extra-Leistungen für Elektroautos mit dem Vermerk „Extra: Akku mitversichert“ ausgewiesen.
0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über mich: eMobil Experte | Coach | Projekt Planer bei emobicon®

Über mich: eMobil Experte | Coach | Projekt Planer bei emobicon®

Autor: Harald M.

Mehr zum Thema