Ausblick ElektromobilitätAutobauerDaimlereMobilitäteMobilität und UmweltNewsSmart EQ

Elektroauto: Keine Zukunft für den Smart EQ electric ?

In aktuellen Medienberichten heisst es: Der Smart EQ könnte vom Markt verschwinden. Was ist da los und warum kommen die Gerüchte auf ?

von Stefan | emobicon

Der Daimler-Konzern hatte verkündet, seine Kleinwagen-Tochter Smart im nächsten Jahrzehnt nur noch als Elektroautos anzubieten. Es hiess Anfang des Jahres 2018: Smart wolle ab 2020 seine Modelle Fortwo und Forfour nur noch als reine E-Autos in Deutschland und Westeuropa auf den Markt bringen. Entsprechend gliederte Daimler die Marke in die Mercedes EQ-Familie ein, die somit die ersten EQ-Serienfahrzeuge stellt.

Will Renault nicht mehr ?

Kommt jetzt doch alles anders ?

Die aktuellen Generationen des Zweisitzers „ForTwo“ und des größeren „ForFour“ werden bekanntlich in Kooperation mit dem Autobauer Renault gebaut. Nun gibt es aber Informationen von Insidern, das der französische Autohersteller die Zusammenarbeit auslaufen lassen will. Sollte sich, nach diesen Informationen, kein neuer Partner finden, könnte Daimler die Marke Smart abwickeln, heißt es dazu. Ein Paukenschlag.

Aber: Bis mindestens 2026 rollen die Stadtflitzer von Smart noch vom Band, auch die Fahrzeuge, die noch mit Verbrennungsmotor gebaut werden,  berichtet AutomobileMag. Was danach passiert, sei möglicherweise offen. 

Denkbare Szenarien

Den Gerüchten zu folge könnte nun folgendes passieren: 

Smart wird als eigenständige Marke in Kooperation mit einem Partner gestärkt und für die Elektromobile Zukunft fit gemacht. Möglicherweise holt man sich dafür Geely, den grössten Einzelaktionär von Daimler.

Möglich wäre aber auch das Mercedes statt seiner Marke Smart kompaktere Varianten der A-Klasse baut.

Was auch denkbar wäre und das gab es schon früher als Gerücht: 
Mercedes entwickelt eine ganz neue und flexibele Plattform, die für verschiedene Segmente von Fahrzeugen genutzt werden könnte, um darauf hin auch für verschiedene Kleinwagen mit verschiedenen Antrieben ausgelegt ist.

Bild: emobicon
Bild: emobicon
Bild: emobicon

Es wäre ein falsches Signal Smart aufzugeben

Wir halten es aber, in der Tat, eher als unwahrscheinlich, das Daimler seine Marke SMART  aufgeben wird. In der Trendmobilität mit Elektroantrieb, hat man endlich ein Kleinwagen etabliert, der im Zeichen von Klimawandel und der Diskussion um Abgase und Stadtmobilität prima funktioniert und sogar am Markt angenommen wird.

Sogar international punktet der Smart EQ aktuell. Eine mögliche Entscheidung über die Zukunft der Marke Smart soll spätestens 2021 getroffen werden, heisst es.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.