Ausblick ElektromobilitäteMobilitäteMobilität und UmweltMobilitätNews

Renault: Mit dem ZOE emissionsfrei fahren und sogar Geld verdienen

Das Elektroauto ZOE von Renault kann jetzt auch Geld verdienen. Die passende Software ist dafür ab sofort verfügbar. Carsharing einmal anders. Wie es funktioniert...

von Thorsten Bär | emobicon - CoverBild: emobicon

Der Software-Anbieter Vulog wird das Elektroauto Renault Zoe zukünftig mit einer vorinstallierten Carsharing-Software ausstatten. Mit dieser Software auf AiMA Basis (Artificial Intelligence Mobility Applied) kann der elektrische Kleinwagen jetzt ohne Probleme in Carsharing-Flotten genutzt werden. Ganz interessant dabei: Private Käufer können den elektrischen Renault Zoe bei einem Werkstattbesuch mit der Software ausstatten lassen. 

Mit einem nicht selbst genutzten Fahrzeug lässt sich Geld verdienen

Renault und die Softwareschmiede teilen dazu mit, dass man bis Ende des Jahres in Nordeuropa, Südamerika und den Emiraten mindestens 2500 Fahrzeuge mit der Vulog-Technik ausgestattet werden sollen.

Ein interessantes System, in dem man sein Fahrzeug dann verleihen kann, wenn man es selber nicht nutzt. Dadurch lassen sich eigene Kosten reduzieren und die emissionsfreie Mobilität voranbringen. Nicht mehr allein reine Carsharing Unternehmen werden den Strassenverkehr verändern. Klar ist: Der Trend ohne eigenes Fahrzeug zu sein scheint sich fortzusetzen. In vielen Metropolen ist heute schon erkennbar, das der Nahverkehr aber auch Carsharingmodelle die Mobilität verändern.

Lesen Sie auch

Ein interessantes Modell für alle

Der Renault Zoe mit der vorinstallierter Carsharing-Technik soll in den nächsten Monaten in weltweit rund 25 Angebote integriert werden, die sich der Technologie bereits bedienen. Dazu gehören unter anderem Wible (Joint Venture von Kia und Repsol) in Madrid, Free2Move (PSA) in Wuhan / China und Washington, Mol-Limo in Budapest, Mevo in Wellington / Neuseeland sowie GreenMobility in Kopenhagen und Oslo. 

„Wir sind sehr stolz auf diese neue Partnerschaft mit Europas führendem Hersteller von Elektrofahrzeugen und wichtigem Vorantreiber in der Revolution des Carsharing und der Emobilität,“ sagt Gregory Ducongé, CEO von Vulog, „für unsere Kunden ist es nun möglich Renault Zoe Flotten zu bestellen, die mit unserer Technologie vorausgestattet sind.“ Nicht mehr allein nur Fuhrparkflotten, sondern auch der Privatnutzer kann von dem Angebot Gebrauch machen. 

Besonders interessant erscheint, dass gerade für den Berufspendler, der in der Regel meist vordefinierbare Arbeitszeiten und damit Standzeiten für sein Fahrzeug hat, die weitere Nutzung ideal ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.