Ausblick ElektromobilitätElektroauto "erfahren"Elektroauto kaufeneMobilitätNewsOPEL

Opel: Mit dem Corsa „e“ geht das Wagnis Elektromobilität weiter

Opel wird elektrisch. Nach dem "Ampera-e" der aber von GM gebaut wurde und als Opel Model in Deutschland eingeführt wurde, kommt nun 2020 der neue Corsa - zuerst als Elektrofahrzeug. Opel verspricht 330 km Reichweite.

von Thorsten Bär | emobicon - Cover Bild: OPEL

Der Automobilhersteller Opel forciert seine Elektrostrategie und stellt mit der sechsten Generation des CORSA eine rein batterie-elektrische Variante vor. Der Corsa-e verfügt über einen E-Antrieb mit 100 kW (136 PS) Leistung und einer Reichweite von 330 Kilometer nach realitätsnahem WLTP-Zyklus an. Absolut alltagstauglich finden wir. Der 4,06 Meter lange Fünfsitzer soll eine CCS-Schnelllademöglichkeit die 50 kWh-Lithium-Ionen-Batterien binnen 30 Minuten zu 80 Prozent wieder aufladen. Der Hersteller gibt zudem eine 8-Jahres-Garantie für die Batterie. Integriert ist auch eine App, mit der sich etwa der Ladestatus kontrollieren lässt.

Bildergebnis für opel corsa elektro

Bildergebnis für opel corsa elektro

Bildergebnis für opel corsa elektro

Der neue OPEL Corsa elektro | Bilder: OPEL

In wenigen Wochen kann man den Corsa e bestellen

Zur Wahl stehen drei Fahrstufen:  Normal, Eco und Sport. Der Sport-Modus verändert das Ansprechverhalten und steigert die Fahrdynamik. Daraus ergibt sich laut Hersteller ein moderates Reichweitenminus. In der Fahrstufe „Eco“ wird der Corsa-e ohne nennenswerten Komfort-Verlust die Reichweite steigern lassen. Darüber hinaus verspricht OPEL dank 260 Newtonmeter maximales Drehmoment aus dem Stand auch hohe Fahrdynamik und Fahrspaß. Von 0 auf 50 km/h soll der Kleinwagen lediglich 2,8 Sekunden benötigen. Für das Erreichen von Tempo 100 seien 8,1 Sekunden nötig. Der Bestellstart für die sechste Corsa-Generation soll in wenigen Wochen, los gehen. 

Lesen Sie auch

LED Elemente im Kleinwagensegment

Weitere technische Highlights ist das blendfreie LED Matrix-Licht, das man erstmals im Kleinwagensegment anbietet. Die insgesamt acht LED-Elemente werden dabei von einer hochauflösenden Frontkamera gesteuert und passen den Lichtstrahl automatischder jeweiligen Verkehrssituation und Umgebung an. Bei der Fahrerassistenz detektiert die Verkehrsschilderkennung dank neuer Kamera nun mehr Informationen wie etwa dynamische LED-Anzeigen. Darüber hinaus werden die im Navigationssystem gespeicherten Geschwindigkeitsbegrenzungen im Display angezeigt. Erstmals zum Einsatz kommen eine radargestützte adaptive Geschwindigkeitsregelung sowie der sensorgesteuerte Flankenschutz. Ergänzend sorgen Systeme wie der Tote-Winkel-Warner sowie unterschiedliche Einparkhilfen für mehr Sicherheit.

Neues Infotainmentsystem

Die zeitgemäße Konnektivität beinhaltet neue Infotainmentsysteme wie das Multimedia Navi mit 7-Zoll-Farb-Touchscreen sowie das Top-of-the-Line-System Multimedia Navi Pro mit 10-Zoll-Farb-Touchscreen, die auch den neuen Telematik-Service „Opel Connect“ integrieren und Live-Navigation mit Echtzeit-Verkehrsinformationen ermöglichen. Wir schätzen den Verkaufspreis auf rund 30.000 €

Der neue Peugeot 208, der ebenfalls bald startet wird, so die ersten Informationen, auf einer ähnlichen technischen Basis angeboten werden. Interessant wird werden, welche markentypischen Unterschiede zum tragen kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.