DieselElektroauto MythenMobilitätNews

Schwacke: Elektrofahrzeuge sind so wertstabil wie Benziner

Käufer von Elektrofahrzeugen brauchen sich um den Wiederverkaufswert keine grossen Sorgen machen. Aktuell liegt er auf dem Niveau eines Benziners. Dieselantriebe sind deutlich abgeschlagen.

von Heide Simon | emobicon - Cover Bild: emobicon

Die Restwerte von Elektroautos haben das Niveau von Benzinern erreicht. Ähnlich wie im Vormonat liegen, laut Marktbeobachtern von Schwacke, die durchschnittlichen Händlerverkaufspreise von dreijährigen Modellen beider Antriebsarten nun bei 53,7 Prozent vom Listenpreis. Für die Elektrofahrzeuge bedeutet das einen Zuwachs von 1,2 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahreswert. Der Benziner-Wert ist im gleichen Zeitraum um 0,8 Prozentpunkte gesunken. Deutlich schwächer schneiden gebrauchte Diesel ab, die lediglich einen Restwert von 51,7 Prozent erreichen – 1,6 Prozentpunkte weniger als vor einem Jahr.

Der Trend setzt sich fort, dass Elektrofahrzeuge im Restwert steigen, während Dieselfahrzeuge im Restwert immer weiter sinken.

Solch große Differenzen innerhalb eines Monats können aber auch portfoliobedingt auftreten, da der Wegfall eines einzelnen Fahrzeugs angesichts der (noch) geringen Modellvielfalt spürbaren Einfluss auf den Gesamtschnitt hat.

Daten und Grafik: SCHWACKE

Ein Gedanke zu „Schwacke: Elektrofahrzeuge sind so wertstabil wie Benziner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.