emobicon DAILY vom 03.08.2020

von | 03.08.2020 | emobicon Daily | 0 Kommentare

Nachfrage nach E-Autoförderung steigt deutlich

Die finanzielle Förderung zum Kauf von Elektroautos wurde im Juli so stark nachgefragt wie noch nie seit ihrer Einführung Mitte 2016. Im abgelaufenen Monat wurden 19.993 Anträge für die sogenannte Innovationsprämie gestellt, wie das Bundeswirtschaftsministerium der Nachrichtenagentur Reuters mitteilte. Die Zahlen sollen noch im Tagesverlauf offiziell bekannt gegeben werden. Insgesamt wurden dieses Jahr bis Ende Juli damit 69.606 Anträge gestellt – fast 79 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum 2019. Es wären sicher mehr Anträge möglich gewesen, leider können viele Hersteller von Elektrofahrzeugen erst wieder in 2021 liefern.

Neustart beim SION?

Neustart bei Sono Motors mit dem Sion

Münchner Startup Sono Motors hat ein Elektroauto  mit Solarzellen entwickelt, den Sion, und fordert so die Autoindustrie heraus. Leider gab es in der Vergangenheit immer wieder Probleme bei der Umsetzung des Konzeptes, sodass sich die Entwicklung und schlussendlich die Produktion verzögerte. 

Das kleine schwarze E-Auto ist an allen größeren Flächen mit Solarmodulen ausgestattet was man nicht unbedingt sieht, wenn man nicht ganz nah heran geht. Der Sion kann sich damit immer wieder selbst aufladen und viele Strecken im Alltag allein bewältigen, ohne auf Ladesäulen angewiesen zu sein.

Wer ist SONO Motors?

Die Sono Motors GmbH ist ein deutsches Unternehmen, das an der Entwicklung eines Elektrofahrzeugs arbeitet, welches sowohl über das Stromnetz als auch über in die Karosserie integrierte Solarzellen geladen werden kann. Der Sono Sion soll in der zweiten Jahreshälfte 2021 in Produktion gehen. (Quelle: Sono Motors)

Hyundai bringt das Coupé 45 in Serie

Hyundai bringt das auf der IAA vorgestellte Showcar Coupé 45 in kaum abgeänderter Version auf den Markt. Das hat der Konzern nun bestätigt. Das Coupé basiert auf der neuen Elektroplattform E-GMP, mit verschiedenen alternativen Antrieben:  Plug-in-Hybride ,Wasserstoff- oder reiner Batterieantrieb.

Der kleinste Akku soll rund 60 kWh fassen und damit rund 400 Kilometer Reichweite leisten. Die 2. Variante soll ein 78 kWh haben, welches mindestens 570 km Reichweite verspricht. Im Frühjahr 2021 sollen die ersten Modelle vom Band rollen.

Tesla: Bereitet das TEC Unternehmen Stromangebote für den Markt vor?

TESLAMAG berichtet, das Tesla ausgewählten Kunden in E-Mails die Teilnahme an einer Umfrage über Energie-Tarife, das Aufladen von Elektroautos, Akku-Speicher für Zuhause und Photovoltaik – Angeboten habe. Wir können das bestätigen. 2 Unternehmen aus Frankreich und Holland, die emobicon persönlich kennt, haben uns diesbezüglich informiert.  In konkreten Fragen will man mehr zum Kunden, seinen Tesla und die Ladesituation wissen. Wie ist man mit Energie versorgt, nutzt man eine PV Anlage und würde man Tesla gestatten den Stromfluss zu steuern? In konkreten Fragen geht es offensichtlich um einen „Tesla Stromtarif“. Da Tesla Fahrzeuge bereits dafür vorgesehen sind nicht nur Strom zu laden, sondern in einen Verbund einzubinden, könnten diese Fragen dazu dienen, konkrete Angebote zu entwickeln. Der Tesla Batterietag in September könnte dafür genutzt werden, auch dazu die ersten Einzelheiten bekannt zu geben.

Die Software von Tesla wird offensichtlich fahrzeugseits den Energiefluss steuern können. Welche Massnahmen konkret denkbar sind, ist noch nicht bekannt. Allerdings weiss man, dass Tesla gern ungewöhnliche Massnahmen bündelt, um schlussendlich Techniken zu bündeln. Auch Volkswagen hatte angekündigt mit seinem Modell I.D.3 in den Strommarkt einzusteigen. Konkret sind die Details dazu aber auch noch nicht.

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über mich: eMobil Experte | Coach | Projekt Planer bei emobicon®

Über mich: eMobil Experte | Coach | Projekt Planer bei emobicon®

Autor: Harald M.

Kategorien