Elektroauto: Der Smart EQ wird ein kleiner Elektro – SUV

von | 28.12.2020 | Allgemein, Autobauer, Daimler | 0 Kommentare

Elektroauto: SmartEQ wird ein kleiner Elektro - SUV
Bild: emobicon®

Daimler wird elektrisch. Bereits einige Modelle sind auf dem Markt. Neben dem eVito, eSprinter, dem EQV und EQC auch die Marke SMART EQ, die bislang eigenständig, meistens unter dem Dach der Konzernmutter, in den Autohäusern vermarktet wurde. In 2021 endet eine Ära – das Kapitel SMART, zumindest so, wie wir das Modell kennen. In einem Joint Venture mit Geely soll der Kleinwagen fortgeführt werden. Ein Manager bestätigte nun das erste Modell im Rahmen der Neuausrichtung. Smart-Markenchef Daniel Lescow kündigte nun in der Frankfurter Allgemeine Zeitung an: „Unser erstes Auto wird ein kompaktes SUV“.

Mini SUV mit verschiedenen Reichweiten

Interessant war die Äusserung, dass SMART schon vor über zehn Jahren eine entsprechende Baureihe einführen wollte, damals noch mit Verbrennungsmotoren. Das Modell „ForMore“ schaffte es aber nicht in die Serienproduktion.

Details zu dem neuen SUV und weiteren möglichen E-Autos verriet Daimler aber nicht. Klar ist aber, dass die neuen Modelle in Kooperation mit Geely in verschiedenen Ausführungen mit verschiedenen Akkugrößen kommen soll.

Schon mit der Vollelektrifizierung sollte die aktuelle Reihe mit verschiedenen Reichweiten auf den Markt kommen, allerdings gestaltete es sich schwierig mit dem noch aktuellen Partner RENAULT, dessen vertragliche Zusammenarbeit 2021 endet. Fest steht, dass die neuen Modelle eine Elektro-Plattform nutzen werden. Die Technik dafür entwickelt aktuell der neue Partner Geely in China. Das chinesische Unternehmen ist derzeit Daimlers größter Aktionär. Das neue Design soll bereits feststehen und kommt von Daimler aus Stuttgart. Den Anspruch auf Premiumqualität will man auch in den Focus des neuen Smart stellen. Man wolle „erwachsener werden und mehr Premium ausstrahlen“. Eine Luxusmarke soll der Smart aber nicht werden, aber gehobene Ansprüche erfüllen, so Lescow. Die Produktion in der China soll die Preise niedrig halten.

Umstrukturierungen bei den Händlern laufen

Aktuell ist der Smart in seiner Elektroversion sehr gefragt. Aus Händlerkreisen heisst es, dass die Kontingente für 2021 schon zu großen Teilen ausverkauft sind. Somit ist nicht klar, wie lange das Elektrofahrzeug in der Vermarktung sein wird. Derzeit laufen schon die Umstrukturierung bei den Händlern, denn auch die Vermarktung der Modelle wird neu geregelt. Dazu kommt, dass die Fabrik im französischen Hambach an Ineos Automotive verkauft wurde und der neue Besitzer die Einführung eines SUV plant. Aktuell ist der neue Eigentümer als Auftragsfertiger für Smart tätig. Die Produktionskooperation mit Renault läuft in 2021 aus. Wann genau in 2022 die neuen Smart Modelle aus China auf den Markt kommen, ist aktuell noch nicht bekannt.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über mich: eMobil Experte | Coach | Projekt Planer bei emobicon®

Über mich: eMobil Experte | Coach | Projekt Planer bei emobicon®

Autor: Harald M.

Kategorien