Elektroauto: Elektro SUV von Skoda ab Frühjahr 2021

von | 02.09.2020 | Allgemein, Autobauer, SKODA | 0 Kommentare

Elektroauto: Elektro SUV von Skoda ab Frühjahr 2021
Bild: SKODA Presseteam

Der Mutterkonzern Volkswagen legte mit dem ID.3 vor und nun wird nachgelegt. Skoda präsentiert den ENYAQ – ein SUV Modell, das demnächst bestellbar, ab Frühjahr 2021 verfügbar sein soll. Kurze Zahlen: Bis zu 500 km Reichweite – damit auf TESLA Niveau. Der Grundpreis soll AB rund 44.000 €uro liegen. Dafür bekommt man ein Basismodell mit rund 77 kWh Akkugrösse.

Ein direkter Vergleich mit anderen Modellen ist schwierig, denn was ist im Basismodell enthalten und welche aufpreispflichtigen Elemente können dazu bestellt werden?

Ist der Enyaq mit einem Tesla vergleichbar?

VW Konzernchef macht klar: Elektromobilität kommt und nach dem ID.3, dem eGolf, der dann vom Markt geht und der e-up und sein Schwestermodell citi Go von Skoda sind der Beginn einer Ära. Günstig und funktional soll das Modell sein und dürfte in dem Segment die Strassen erobern. Aber die Serienform wird erst Ende September präsentiert werden. Verglichen wird das Modell auch schon mit dem Model 3 von Tesla, obwohl erst das Model Y wirklich vergleichbar wäre, welches ab 2021 für Europa in Deutschland produziert werden soll.

Elektroauto: Elektro SUV von Skoda ab Frühjahr 2021

Foto: Skoda Pressedienst

Ladezeit vs. Preis

Das Nachladen im Alltag findet, wie überall klassisch zu Hause oder im Unternehmen statt. Das Schnellladen unterwegs kann bis zu 125 kWh schnell erfolgen. Ein Tesla kann mit bis zu 250 kWh schnell laden. Skoda spricht von knapp 40 Minuten Ladezeit auf 89 Prozent. Auffällig ist die „Kopie“ mit dem Design von Tesla in seinen Modellen 3 und Y.

Mit knapp 44.000 € macht Skoda eine Kampfansage, allerdings wird spannend welche Extras auch Extra bezahlt werden müssen, während beim Tesla Model 3 und Y manches zum Basismodell gehört. 

Entscheidend wird die Zuverlässigkeit beim Laden sein

2 Nachteile stehen aber schon vorneweg fest: Teils deutliche höhere Preise beim IONITY Verbund – je nach Anbieter. Dort ist das Mutterhaus Volkswagen Anteilseigner und kein eigenes Supercharger Netz, wie bei Tesla, dessen Zuverlässigkeit für viele ein Grund mehr ist sich für ein Fahrzeug von Tesla zu entscheiden. Wir sind gespannt, freuen uns auf die erste Probefahrt und werden wieder berichten.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über mich: Der Experte rund ums Thema eMobilität.

Über mich: Der Experte rund ums Thema eMobilität.

Autor: Harald

Kategorien