Harald M.

Klimaschutz: Die Doppelmoral der Autobauer ist die größte Lüge

Klimaschutz: Die Doppelmoral der Autobauer ist die größte Lüge

Angst verbreiten und dabei zu lügen – nicht neu bei der deutschen Automobilindustrie. Angst ist aber ein falscher Berater und verzerrt die Situation deutlich, wobei das Verschweigen von Tatsachen auch eine Lüge ist. Und diese Art der Doppelmoral ist echt zum Kotzen. Denn der Streit über die neue Abgasnorm Euro 7 spitzt sich zu. Jetzt sollen die neuen möglichen Vorgaben schuld sein am Arbeitsplatzverlust in der Automobilindustrie. Dabei war das längst allen Beteiligten vor den strengen Vorgaben für Euro 7 klar und trotzdem behauptete auch der Branchenverband stets: Wir sind nicht zu spät dran mit der Elektromobilität. BMW-Betriebsratschef Manfred Schoch hat sich mit drastischen Worten geäußert – und vor dem Verlust vieler Arbeitsplätze gewarnt. Zynisch, fragwürdig und vor allem nicht ehrlich. Wir haben uns das hinterfragt…

Elektromobilität: Mehr Unternehmen für Umstieg auf Elektrofahrzeuge

Elektromobilität: Mehr Unternehmen für Umstieg auf Elektrofahrzeuge

Eine Studie „Elektrofahrzeuge und Nachhaltigkeit“ zeigt auf, dass in Europa und auch in Übersee das Interesse an Elektrofahrzeugen deutlich gestiegen ist. Das belegen auch immer wieder die monatlichen Zulassungszahlen des Kraftfahrtbundesamtes. So seien immer mehr Befragte bereit, den Umstieg auf die Elektromobilität in Betracht zu ziehen. Auch die Anfragen bei uns zeigen deutlich auf, wie hoch das Interesse bei Unternehmen ist. Oft hat man in der Vergangenheit mit einem Plug in Modell „experimentiert“, oder Mitarbeiter haben das Thema  angefragt und so kommt aus mehreren Richtungen die Überlegung Elektromobilität in Unternehmen in den Fokus zu nehmen. Eine Herausforderung: Praktikabilität und Image zusammenbringen

emobicon TEST: Der eVito überzeugt nicht nur im Verbrauch

emobicon TEST: Der eVito überzeugt nicht nur im Verbrauch

Die Nachfrage nach Elektrotransportern steigt und Daimler hat seinen Vito Tourer nun endlich in der Variante als vollelektrischer Mehrsitzer im Programm. Der große Akku von gut 90 kWh zeigt Weitsicht und macht den eVito sehr alltagstauglich. Wir haben nach Anfrage eines unserer Kunden nun die Gelegenheit genutzt das Modell zu testen. 

Stadt, Land und Autobahn Touren mit der Feststellung: Das Modell lässt sich durch nichts aus der Ruhe bringen. Obwohl das Modell groß, schwer und lang ist. Es fährt sich „federleicht“ und selbstverständlich. Riesenplus ist die Rekuperation und auch die Ladeleistung macht Sinn. Platz für 7 Personen im Testfahrzeug und immer noch bequem.

Ladeinfrastruktur: Werden Plug-In Hybride in der Zukunft ausgebremst?

Ladeinfrastruktur: Werden Plug-In Hybride in der Zukunft ausgebremst?

Es könnte der nächste Paukenschlag sein, der eingeläutet wird. Nach Informationen von emobicon planen Ladeinfrastruktur Anbieter die Einschränkungen des Ladens von Plug-In Modellen. Nach der Einführung von „Blockier Gebühren“ beim Laden von Elektrofahrzeugen oder Plug-In Modellen könnte nun das Aufladen von Plug-In Modellen teurer werden. Hintergrund ist demnach die Feststellung, dass Plug-In Modelle viel häufiger als gedacht Ladesäulen als Parkplätze missbrauchen. Festgestellt worden sein soll ist außerdem, dass Plug-In Hybride häufig an Ladestationen angeschlossen werden, aktiv geladen wird aber kaum. Die Überlegungen sind weit. Derzeit prüft man die Machbarkeit von Maßnahmen…

Volkswagen: Preise für VERBRENNER werden „CO2 orientiert“ erhöht

Volkswagen: Preise für VERBRENNER werden „CO2 orientiert“ erhöht

Es ist eine logische Schlussfolgerung und ein weiterer Baustein von Veränderung in der Motorisierung. Volkswagen hat eine „Preisanpassung“ angekündigt. Laut einem Medienbericht soll ab März eine „CO2 orientierte Preiserhöhung“ für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren erfolgen. Ausschließlich ausgenommen sind demnach Elektrofahrzeuge“. Weiter heißt es, dass die Preiserhöhungen umso höher ausfallen wird, je mehr CO2 das jeweilige Modell ausstößt. Zuletzt war das Tanken von Verbrennern durch den CO2 Preis teurer geworden. Neufahrzeuge werden auch in der Kfz-Steuer preislich angepasst. Reine Elektrofahrzeuge sind bekanntlich von der Steuer befreit.

Elektroauto: Der ID.4 von Volkswagen im emobicon TEST

Elektroauto: Der ID.4 von Volkswagen im emobicon TEST

Elektrisch mit einem Volkswagen – etwas besonderes für uns, denn ich selber habe in meinem Autofahrer – Leben nie einen Volkswagen gefahren. Weder dienstlich noch privat. Ich hab hier und da was gehört aber habe mich mit Absicht nicht vorab informiert. Das einzigste was mich kritisch werden lässt ist: SUV und elektrisch. Das passt nicht wirklich, denn solch ein Modell mit angegebenen 400 km Reichweite wird das nicht erreichen können. Die Frage drängt sich auf: Sind (Neu) Nutzer darüber informiert bevor sie enttäuscht werden könnten? Vorab kann ich schon mal sagen: Die Reichweite auf der Autobahn ist deutlich niedriger, als die meisten denken und ein ID.4 ist kein Stadtwagen, sondern auch für die Langstrecke gedacht. Wir waren sanft und richtig schnell mit dem Testfahrzeug unterwegs…

Volkswagen: Eigenzulassungen als Boom für die Elektromobilität?

Volkswagen: Eigenzulassungen als Boom für die Elektromobilität?

Schöne neue Welt der Elektromobilität. Die Marketingabteilungen der Hersteller geben sich alle Mühe viel Gutes zu verbreiten. Dabei ist die Außen Darstellung das eine – die Realität oder die Fakten eine andere. Kenner wissen das und so verwundert es nicht wirklich, dass Volkswagen den Absatz seiner Elektroautos mit Zehntausenden Eigenzulassungen angekurbelt hat. Das geht aus Berechnungen der Umweltorganisation Greenpeace hervor. Demnach hat Volkswagen 20,5 Prozent aller reinen E-Fahrzeuge und 21,7 Prozent aller Plug-in-Hybride in Europa auf sich oder die Händler zugelassen. Immerhin 65.000 Fahrzeuge.

Ladeinfrastruktur: Es läuft nicht rund bei E.ON und RWE

Ladeinfrastruktur: Es läuft nicht rund bei E.ON und RWE

Das Laden von Elektrofahrzeugen an öffentlichen Ladestationen kann easy oder kompliziert sein. Zumindest E.ON hat derzeit wohl ein größeres Problem. Das gilt vor allem an den Schnellladestationen, die einst „innogy“ Ladestationen waren. Nach dem Zusammenschluss von RWE und E.ON im Tausch verschiedener Geschäftseinheiten, welcher Mitte September 2019 genehmigt wurde, wird das Thema Ladeinfrastruktur neu organisiert. Das Problem: innogy Kunden haben aktuell kaum noch Zugang zu den um geflaggten Ladestationen mit der hauseigenen App. Dort sind die Ladesäulen in Teilen kaum noch sichtbar, obwohl sie vorhanden sind. Per Roaming mit einem anderen Anbieter können einige Stationen aber genutzt werden. Wir haben das Unternehmen um Stellungnahme gebeten.

Elektroauto: Der Polestar und sein anderer Weg in der Elektromobilität

Elektroauto: Der Polestar und sein anderer Weg in der Elektromobilität

Eine Empfehlung braucht eigenes Wissen und so war es Zeit, dass auch wir den POLESTAR testen. Wow. Ein Elektrofahrzeug, welches eine Art Teslakiller sein kann, denn er ist schon besonders und sehr weit gedacht. Der erste Blick zeigt auf: Im Vergleich mit so manch anderem Elektroauto-Start-up hat Polestar eine deutlich bessere Ausgangsposition. Die chinesische Produktion zeigt auf, dass das kein Nachteil ist. Auf unserer ersten Testfahrt konnten wir erleben, wie gut der Polestar gegen die Konkurrenz gewappnet ist. Mit einem Basispreis von gut 50.000 € hat er sehr viel zu bieten. Für rund 60.000 € bekommt man eine sehr gute Ausstattung. Nicht wenig, aber lohnt es sich? Uns hat er fasziniert und das hat seine Gründe…

Mobilität: Rückgang bei Verbrennern – deutlicher Zuwachs bei Elektrofahrzeugen

Mobilität: Rückgang bei Verbrennern – deutlicher Zuwachs bei Elektrofahrzeugen

Der Marktanteil von Elektrofahrzeugen wächst in Europa deutlich. Insgesamt ist ein deutlicher Rückgang von Fahrzeugen zu erleben, insbesondere bei Diesel und Benziner. Fest steht, dass fast jede Neuzulassung in 2020 ein E-Motor an Bord hatte. Gewinner sind reine Elektro – und Plug in Hybrid Modelle, wie der Branchenverband ACEA mitteilt. Der Marktanteil des Diesels rutschte deutlich mit 28 Prozent erstmals unter die 30 Prozent-Marke. Auch der Ottomotor verlor gegenüber dem Vorjahr ganze zehn Punkte und erreichte einen Marktanteil von 47,5 Prozent. Während dessen wurden 507.000 Plug in Modelle neu zugelassen, 262 Prozent mehr als 2019. Mit Abstand größter Markt war Deutschland mit 200.500 Einheiten. Frankreich folgte mit knapp 75.000 Fahrzeugen auf Rang zwei.

Über mich: eMobil Experte | Coach | Projekt Planer bei emobicon®

Über mich: eMobil Experte | Coach | Projekt Planer bei emobicon®

Autor: Harald M.

Kategorien