Elektromobilität in Unternehmen

Das neue Förderprogramm für NRW

LANDESPROGRAMM "EMISSIONSARME MOBILITÄT"

Umsetzungsberatung für Flottenbetreiber, Vermieter und Arbeitgeber
+
Übersicht über Förderungen in anderen Bundesländern !

Ab dem 1.10.2018 fördert das Land Nordrhein-Westfalen die Inanspruchnahme von Umsetzungsberatungen im Bereich Elektromobilität mit bis zu 50 % der Ausgaben bis maximal 15.000 Euro. Durch die Beratung soll das Potenzial zum Umstieg auf Elektromobilität ermittelt werden.

Zielgruppe sind Betreiber von Flotten mit mehr als vier Fahrzeugen, die sich zur Umstellung ihrer Flotte auf
E-Fahrzeuge beraten lassen möchten sowie Vermieter mit mehr als drei Wohneinheiten und Arbeitgeber mit mehr als vier Stellplätzen, die Ladeinfrastruktur für Mieter, bzw. Mitarbeiter bereitstellen möchten.

Die Beratung muss neutral und unabhängig sein und muss durch einen Handlungs- und Umsetzungsplan abgeschlossen werden. HIER gehts zum Förderantrag und zu weiteren Informationen !

Kommunen und kommunale Betriebe, die nicht-wirtschaftliche Tätigkeiten ausüben

Kommunale Betriebe, die wirtschaftliche Tätigkeiten ausüben

Natürliche Personen (Privatpersonen)

  • Umsetzungsberatungen und -konzepte Elektromobilität  (nur als Eigentümer von Mietgebäuden mit jeweils mehr als drei Wohneinheiten) (Antragsformular)
  • Nicht öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur (Antragsformular)
  • Öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur (Antragsformular)
  • Elektro-Lastenräder (nur Privatpersonen mit Erstwohnsitz in Städten mit NO2-Grenzwertüberschreitung) (Antragsformular)

Juristische Personen (Unternehmen)

  • Umsetzungsberatungen und -konzepte Elektromobilität  (nur als Eigentümer von Mietgebäuden mit jeweils mehr als drei Wohneinheiten oder Besitzer von mehr als vier gewerblich genutzten Fahrzeugen oder Arbeitgeber mit mehr als vier Kraftfahrzeug-Stellplätzen für Mitarbeiter) (Antragsformular)
  • Nicht öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur (Antragsformular)
  • Öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur (Antragsformular)
  • Elektro-Lastenräder (Antragsformular)

Was sind die rechtlichen Grundlagen?

  • Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen aus progres.nrw  – Programmbereich Emissionsarme Mobilität -; Runderlass des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW vom 01.10.2018
  • §§ 23, 44 Landeshaushaltsordnung NRW

Wie sind die Konditionen?

Einzelheiten sind der Richtlinie und der Übersicht Förderprogramme progres.nrw – Programmbereich Emissionsarme Mobilität – zu entnehmen.

Wann ist der Antrag zu stellen?

Mit der Maßnahme darf erst begonnen werden, wenn über den Förderantrag entschieden ist. Eine Beauftragung der Maßnahme darf erst nach Erhalt des Zuwendungsbescheides erfolgen. Der Antrag sollte daher rechtzeitig gestellt werden.

Wo ist der Antrag zu stellen?

Einen Link zu den Antragsformularen finden Sie hinter dem entsprechenden Antragsgegenstand.

Der Antrag soll in elektronischer Form bei der Bezirksregierung Arnsberg gestellt werden. Ebenso sollen die im Antragsformular genannten Unterlagen direkt mit dem Antragsformular hochgeladen werden. Anschließend erhalten Sie eine Bestätigung über die erfolgreiche Unterlagenübermittlung mit einer Registriernummer. Bei jeglichem Schriftverkehr ist die Registriernummer, bestenfalls in der Betreffzeile der Email an progres.emob@bra.nrw.de, anzugeben!

Eine Übermittlung der Anträge im Papierformat ist zulässig, soweit die elektronische Übermittlung eine unbillige Härte für den/die Antragsteller/in bedeuten würde.

Was ist dem Antrag beizufügen?

Die dem Antrag beizufügenden Unterlagen sollen – soweit nicht anders angegeben – mit dem elektronischen Antragsformular hochgeladen werden.

GERN unterstützen wir von emobicon Sie oder Ihr Unternehmen in der Umsetzung der Förderung !

Der schnellste Weg zu einer guten Lösung beginnt immer mit einem Gespräch. 
Gerne stehen wir Ihnen jederzeit persönlich zur Verfügung.
Rufen Sie uns an 02933 | 8259 959 oder senden Sie uns eine E-Mail.

Neu: Förderung von Elektrolastenfahrrädern

Ab dem 1.10.2018 fördert das Land Nordrhein-Westfalen die Anschaffung von Elektrolastenfahrädern
mit 30 Prozent der Anschaffungskosten bis zu einer Summe von 2.100€.

Interessant etwa für Handwerksbetriebe oder Kurierdienste.

HIER gehts zum Förderantrag und zu weiteren Informationen !

Weiterhin verfügbar: Förderung nicht-öffentlich zugänglicher Ladeinfrastruktur

Weiterhin verfügbar: Förderung öffentlich zugänglicher Ladeinfrastruktur

Gegenstand der Förderung ist die Errichtung von stationärer, nicht-öffentlich zugänglicher Normalladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge.

Die Förderquote beträgt 50 % der Ausgaben bis max. 1.000 Euro für eine Wallbox und 3.000 Euro (Ladesäule) je Ladepunkt.

Voraussetzung für die Förderung ist, dass der für den Ladevorgang erforderliche Strom aus erneuerbaren Energien oder aus vor Ort eigenerzeugtem regenerativem Strom (zum Beispiel Strom aus Photovoltaik-Anlagen) stammt.

Die vollständigen Bestimmungen finden Sie in der Förderrichtlinie (Unterpunkt 6.14).

Gefördert wird die Errichtung von öffentlich und nicht-öffentlich zugänglicher Normalladeinfrastruktur sowie die Beschaffung von Lastenrädern für Handwerker und Unternehmen (De-minimis-Regelung). 

Die Förderquote beträgt 50 % der Ausgaben bis maximal 5.000 Euro je Ladepunkt.

Voraussetzung für die Förderung ist, dass der für den Ladevorgang erforderliche Strom aus erneuerbaren Energien oder aus vor Ort eigenerzeugtem regenerativem Strom (zum Beispiel Strom aus Photovoltaik-Anlagen) stammt.

Die vollständigen Bestimmungen finden Sie in der Förderrichtlinie (Unterpunkt 6.14).

Gern unterstützen wir Sie auch hier bei der Planung | Konzeption und der Antragstellung
für die Ladeinfrastruktur !

In drei einfachen Schritten zur Förderung:

  1. Wir beraten Sie persönlich und planen die für Ihren Bedarf optimale Lösung entsprechend dem Förderrahmen und den Fördermittelkriterien.
  2. Sie geben eine Absichtserklärung an uns ab und wir beantragen hierauf aufbauend für Sie die Fördermittel bei der zuständigen Antragsstelle.
  3. Wir schließen mit Ihnen einen Vertrag über Aufbau und Betrieb Ihrer Ladeinfrastruktur ab und sind der zentrale Ansprechpartner und Koordinator gegenüber dem Fördermittelgeber.

    ALLE Informationen zu unserem Service erhalten Sie HIER !

HINWEIS: Weitere zahlreiche Förderprogramme stehen zur Verfügung.
Gern beraten wir Sie hierzu individuell !

INFO: Bitte beachten Sie das es unterschiedliche Fördermöglichkeiten gibt. Sie unterscheiden sich zudem von Umfang, unterschiedlichen Zeitrahmen und Initiativen. Diese Übersicht ist von Nov 2018.

Quelle: Firmenauto.de
Quelle: Firmenauto.de

Der schnellste Weg zu einer guten Lösung beginnt immer mit einem Gespräch. 
Gerne stehen wir Ihnen jederzeit persönlich zur Verfügung.
Rufen Sie uns an 02933 | 8259 959 oder senden Sie uns eine E-Mail.

Wir freuen uns auf Ihren Kontakt. Ihre eMobil Berater von emobicon®